Der neue RCB-Bus

Max und Andi mit Markus und Rosi Benischke bei den „Übergabefeierlichkeiten“.

Unser Vorhaben, das Vorhalten des RCB-Busses unter anderem wegen mäßiger Auslastung (und) aus wirtschaftlichen Gründen vorerst aufzugeben, stieß im letzten Jahr auf breites Echo. Nicht nur unsere tatkräftige Hilfe, auch der RCB-Bus würde für Trainingslager, Wettkampffahrten und nicht zuletzt am Stützpunkt dringend benötigt. Wir führten nun zahlreiche Gespräche mit Sponsoren, dem BSD und dem BBSV. An deren Ende stand nun im Sommer 2018 das Ergebnis, dass wir ausreichend Mittel aufbringen können, um ein neues Fahrzeug zu bestellen.

Zugegeben, den neuen Bus haben wir jetzt schon seit Februar. Aber nur in reinem weiß. Den Sommer haben wir nun genutzt, um uns ein schickes Design auszudenken, damit auch ein wenig Eigenmarketing dabei herausspringt. Wieder standen Sponsorengespräche an. Das nahezu-komplett folieren eines Transporters gibt es leider auch nicht umsonst, die Sparkasse Berchtesgadener Land griff uns hier auch noch unter die Arme, ergänzt von einigen Privatspenden. Es soll ja auch nach etwas aussehen. Die Firma FKF Folientechnik GbR hat sich dabei selbst übertroffen und uns eine traumhaft schöne Beklebung geliefert.

Seit Anfang Dezember rollt der Bus nun mit hohem Wiedererkennungswert durch die Landschaft und wir damit, wie bei der Auslieferung vereinbart, zur „feierlichen“ Übergabe mit Rosi und Markus Benischke. Das Autohaus Benischke ist und bleibt weiterhin einer unserer wichtigsten Förderer, ohne insbesondere diese Unterstützung wäre uns das vorhalten des Busses nicht möglich.

Weitere Fotos folgen, wenn der Bus einmal Zeit hat, in schöner Umgebung Modell zu stehen.

Der Vorstand bedankt sich für die Unterstützung im Zusammenhang mit dem RCB-Bus besonders bei:

  • Autohaus Benischke GmbH & Co. KG
  • FKF Folientechnik GbR
  • Sparkasse Berchtesgadener Land

Anna Berreiter stark beim ersten Rennrodel-Weltcup

Unsere Nachwuchssportlerin Anna Berreiter musste sich am vergangenen Wochenende bei ihrem ersten Einsatz im Senioren-Weltcup bewähren.

Das deutsche Team konnte dabei im Innsbrucker-Eiskanal insgesamt mit vier Top 10 Platzierungen seine Klasse auch im Nachwuchsbereich zeigen. Die erfahrenste Athletin, Julia Taubitz, hielt mit Rang 3 den Anschluss an die Weltspitze. Ein Platz, den sie sich mit der starken Jessica Tiebel teilt. Unsere Sportlerin Anna Berreiter beendete das Rennen auf einem hervorragenden siebten Platz. Das Mannschaftsergebnis wird von der neunten Cheyenne Rosenthal komplettiert.

Bundestrainer Norbert Loch zeigte sich entsprechend zufrieden mit seinem Nachwuchs. Die Klasse des Nachwuchses zeigt sich auch dadurch, dass sich die Top 10 innerhalb von drei Zehntel Sekunden platzierten.

Neben dem deutschen Team warteten auch viele andere Mannschaften mit einer erklecklichen Zahl junger Sportlerinnen auf. Gegen die Erfahrung der älteren fanden diese natürlich noch kein Mittel. Das Rennen gewann folgerichtig die Russin Tatjana Ivanova vor Summer Britcher aus den USA.

Foto: Sandro Halank